Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern - 2. Halbjahr 2019

Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?

Dienstag, 12. November, 2019, 19 Uhr
Katholisches Gemeindehaus, Rinnenbachstraße 30, 73760 Ostfildern

Was wird aus der Arbeit im 21. Jahrhundert? Der Wissenschaftsjournalist Matthias Becker geht in seinem Vortrag auf neue Rationalisierungsstrategien ein und erklärt, was sich hinter Schlagworten wie Crowdwork, Maschinenlernen, Prosument, Industrie 4.0 und Precision Farming verbirgt. Was für Folgen ergeben sich für die Arbeit und die konkreten Menschen, die von Arbeit leben?

Matthias Martin Becker, Jahrgang 1971, arbeitete als Kraftfahrer, Produktionshelfer, Call-Center-Agent, Altenpfleger, Heimerzieher und Übersetzer. Er lebt heute in Berlin und arbeitet u.a. für den Deutschlandfunk und das Magazin konkret. Autor mehrerer Bücher zum Thema.

Information:
Adalbert Kuhn, Tel. 0711 / 3 50 83 91, E-Mail: AdaKuhn@t-online.de

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern - 2. Halbjahr 2019

SYSTEM ERROR - Wie endet der Kapitalismus?
Film mit Filmnachgespräch

Dienstag, 22. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Großer Saal im Stadthaus Ostfildern-Scharnhauser-Park
Gerhard Koch Straße 1

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen. SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen - einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?“

Information:
Adalbert Kuhn, Tel. 0711 / 3 50 83 91, E-Mail: AdaKuhn@t-online.de
http://www.systemerror-film.de/

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern 2019 - 1. Halbjahr

Donnerstag 14.03.2019 Wohnen können! Bezahlbarer Wohnraum für Menschen!

Mittwoch 03.04.2019 Wege in eine menschliche Wirtschaft

jeweils 19.00 Uhr - weitere Infos!

 

 

Donnerstag, 27. Sept.2018, 19.00 Uhr; Waldheim Clara-Zetkin-Haus, Gorch-Fock-Str. 26, Stuttgart-Sillenbuch

Laura Valentukeviciute, Mitgründerin und Sprecherin von »Gemeingut in BürgerInnenhand«

Ausverkauf des Tafelsilbers:
Was passiert bei der Privatisierung der Schulen, Straßen und anderer öffentlicher Aufgaben?

Mit Laura Valentukeviciute, Mitgründerin und Sprecherin von »Gemeingut in BürgerInnenhand«

Sollen unsere Kinder Schulen besuchen, die gewinnorientiert arbeiten? Sollen unsere Straßen zum Anlageobjekt für private Investoren werden? Um solche Fragen geht es unter anderem bei den Privatisierungen im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge. Sehr viele Bürger lehnen die Privatisierung ab. Es braucht großen Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger, Güter wie z.B. Wasser, Bildung, Mobilität, Gesundheit, die allen gehören, unter demokratische Kontrolle zurück zu führen. Die Referentin wird erläutern, wie mit Hilfe von Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP) öffentliche Aufgaben privatisiert werden und wessen Interessen dabei bedient werden. Im Anschluss werden wir über die Situation vor Ort diskutieren.

 

 

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19.00 Uhr; Bürgerhaus Ruit, Otto-Vatter-Str. 16, Ostfildern-Ruit

IMPERIALE LEBENSWEISE
Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im Globalen Kapitalismus

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler und Universitätsprofessor für Internationale Politik an der Universität Wien

Zusammen mit Markus Wissen hat Ulrich Brand das Buch „Imperiale Lebensweise“ geschrieben: Immer mehr Menschen – im globalen Norden und zunehmend auch im globalen Süden – machen sich
eine imperiale Lebensweise zu eigen. Sie bedienen sich an den ökologischen und sozialen Ressourcen andernorts, um sich selbst einen hohen Lebensstandard zu sichern.
Appelle an einen „grünen Konsum“ oder Strategien einer „grünen Ökonomie“ ändern daran nichts. Viel grundlegendere Veränderungen sind nötig. Ulrich Brand und Markus Wissen analysieren die
Ursachen der imperialen Lebensweise, beleuchten ihre zerstörerischen Wirkungen und zeigen Wege zu ihrer Überwindung auf.

Bericht zu den Globalisierungskritischen Gesprächen am 24.10.2017

Zum Bericht und den Fotos der Veranstaltung!

Übertrumpft Satire klassischen Journalismus?

 Donnerstag, 09. Februar 2017, 19 : 00 Uhr, Waldheim Clara-
Zetkin-Haus, Gorch-Fock-Str. 26, Stuttgart-Sillenbuch
Dr. Dietrich Krauss, Autor der „Anstalt“ ZDF

Pointen statt Propaganda? Ein Versuch über das Verhältnis von Satire und Journalismus in Zeiten verschärfter Medienkritik unter besonderer Berücksichtigung Der Anstalt und ihrer Rezeption als „Nachrichtensendung“.

zu den Bildern der Veranstaltung!

 

 

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern 23.11.2016

„Diese Wirtschaft tötet. Diese Wirtschaft schließt aus.  Diese Wirtschaft zerstört die Mutter Erde.“  Die weltweite Ökumene der Kirchen gegen  den Kapitalismus.

Mittwoch, der 23. November 2016, 19:00 Uhr,  Martin-Luther-Gemeindehaus, Ostfildern-Nellingen,  Riegelstraße 52

 Prof. Dr. Franz Segbers, Universität Marburg    

Papst Franziskus hat mit seinen globalisierungs- und kapitalismuskritischen Äußerungen hohe Aufmerksamkeit erregt. Keineswegs weniger aufregend sind die inhaltlich nahezu gleichen Beschlüsse des Ökumenischen Rates der Kirchen.  Sie zeigen: Erstmals gibt es eine große und einhellige Ökumene aller Kirchen in der klaren Ablehnung von Geist, Logik und Praxis des Kapitalismus.      

Information: Adalbert Kuhn, Tel. 0711 / 3 50 83 91, E-Mail: AdaKuhndontospamme@gowaway.t-online.de  

Veranstalter: Attac Ostfildern in Zusammenarbeit mit Attac Filder I Evang. Bildungswerk im Landkreis Esslingen I GEW Kreis Nürtingen / Esslingen I keb Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen e. V. I Kinder- und Jugendförderung Ostfildern I Naturfreunde Stuttgart-Sillenbuch / Ostfildern I Ver.di-Ortsverein Esslingen I VHS Ostfildern I Waldheim Stuttgart e. V. Clara-Zetkin-Haus      

hier geht es zum Bericht der Veranstaltung