Herzlich willkommen beim Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen

Bild; Gerhard Kolb

Alles andere als eintönig: Das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen © Gerhard Kolb

Auf diesen Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über das Bildungswerk. Wir haben Ansprechpartner, verschiedene Angebote und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.

 

 

Programm Herbst 2020 / Winter 2021

Das neue Programmheft geht demnächst in den Druck. Entgegen aller Befürchtungen wird es nur unwesentlich schmaler als das Frühjahr / Sommer-Programm. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Titelbild gibt es schon jetzt.

Auch über den Menüpunkt Programm können Sie sich über die kommenden Veranstaltungen informieren.

Das aktuelle Heft Frühjahr / Sommer 2020 ist als Download hier erhältlich!

 

 

 

Bildung Online

Auf der Seite Bildung Online finden Sie verschiedene Videos von Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht mit Publikum stattfinden konnten, wie z.B. der Vortrag zur Paul-Schneider-Ausstellung oder das Singen mit Patrick Bopp.

Ebenso finden Sie dort das Grußwort von Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm sowie den virtuellen Rundgang durch die Sammlung Domnick zu Ostern.

Der neueste Beitrag der Sammlung Domnick hat den Titel "Pfingsten - neuer Geist in Corona Zeiten - Ein virtueller Rundgang durch die Sammlung Domnick"

Digitales Lernen & Arbeiten

Sport als Ausgleich

© original_clipdealer.de

Viel wird gerade darüber gesprochen, wie wir Präsenzseminare digitalisieren können.

Einige Online-Möglichkeiten wie Live-Streams oder Webinare sind uns geläufig...doch wissen Sie, was sich hinter "Web-Based-Training (WBT)", "Blended Learning", "Explainity" oder gar "MOOC" verbirgt?

Eine Aufstellung der verschiedenen Online-Möglichkeiten mit einer kurzen Beschreibung finden Sie auf der Seite "Bildung Rocks"

 

Verschiedene Möglichkeiten zur Digitalisierung und Beispiele gibt es hier!

Eine Anleitung zur Digitalisierung Ihrer Arbeit mit Hilfe eines Videokonferenz-Tools – wie Zoom.us finden Sie hier.

Und hier finden Sie die Anwort auf die Frage "Web-Based-Training? - was bringt das Lernen mit digitalen Medien?"

Eine Übersicht über die aktuellen Verordnungen, die für die Weiterbildungsarbeit relevant sind, hat die Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg (KIlag) auf Ihrer Homepage unter Aktuelles erstellt.

Außerdem hat sie ein Papier mit Methodischen Überlegungen für Bildungsmaßnahmen in Zeiten von Corona erstellt, das sich mit den Auswirkungen der Corona-Vorschriften auf die Form der Bildungsformate befasst.

E-Learning-Kurs: Dietrich Bonhoeffer – Leben und Werk

Eine Lernplattform unter moodle.kolb-g.de erschließt mit ausgewählten Texten, Video- und Tonsequenzen das Leben, Wirken und theologische Denken Dietrich Bonhoeffers. Sieben Themenbereiche können einzeln, nacheinander oder in Teilen in selbst gewählten Zeitfenstern erarbeitet werden: A Lebensstationen Bonhoeffers - B Bonhoeffers Stellung zur "Judenfrage" - C Verantwortliches Leben (Bonhoeffers Ethik) - D Geistliches Leben (Bonhoeffers Spiritualität) - E Gottesglaube in der Moderne - F Poetisches - G Zitate. Arbeitsaufgaben und interaktive Medien unterstützen die Erschließung, Vertiefung und kritische Beurteilung der Inhalte. In einem Forum können die Teilnehmer*Innen ihre Ansichten diskutieren und untereinander austauschen. Wer in diesem Kurs lernen will, muss sich zunächst über ein Nutzerkonto mit Anmeldename und Kennwort registrieren und anschließend durch Anforderung eines Einschreibeschlüssels zum Kurs anmelden.

Weitere Informationen über:

Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen
Stuttgarter Straße 91
72622 Nürtingen-Oberensingen
Telefon: 07022905760
E-Mail: infodontospamme@gowaway.ebiwes.de
Homepage: www.ebiwes.de 

oder direkt bei Herrn Gerhard Kolb: gerhkolbdontospamme@gowaway.web.de

Kirche - Sozialismus - Demokratie

Gotthilf Schenkel - Pfarrer, Religiöser Sozialist, Politiker

Die Biografie über Gotthilf Schenkel von Prof. Dr. Jörg Thierfelder, Kirchenhistoriker und Religionspädagoge, Hans-Norbert Janowski, evangelischer Theologe und Publizist und Günter Wagner evangelischer Pfarrer ist im Kohlhammer Verlag erschienen und zu 28,00 € im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-17-033593-6)

Erhard Eppler schreibt in seinem Vorwort:
Wer die Nachkriegsjahre im amerikanisch besetzten Württemberg-Baden – im Gegensatz zum französisch besetzten Württemberg-Hohenzollern – erlebt hat, erinnert sich durchaus an den Namen des Pfarrers Dr. Gotthilf Schenkel. Er war damals „Kultminister“, residierte in Stuttgart, übrigens auch noch für kurze Zeit 1952/53 im neu gegründeten Baden-Württemberg, solange sich die Regierung Reinhold Maier – unter Ausschluss der CDU – halten konnte. Natürlich stand der Sozialdemokrat unter Beschuss der stärksten Partei.

Meist waren es nicht kontroverse Einzelfragen, welche die CDU-Opposition auf den Plan rief, sondern Grundsatzfragen, über die sich trefflich streiten ließ: etwa, ob ein Kultminister denn sagen könne, was christlich ist, ob dies nicht doch Sache der Kirchen sei. Oder ob der Kultminister ganz frei sei, einen Philosophieprofessor nach Tübingen zu berufen, den die Fakultät ganz unten auf die Liste gesetzt hatte. Immerhin, an diesem Minister konnte man sich reiben.

Wenn er trotzdem fast vergessen wurde, dann, weil er schlecht einzuordnen, eher ein Einzelkämpfer war. Natürlich hatte er schon als erwachsener Mann die NS-Zeit erlebt und überlebt. Er gehörte zu den Theologen, die sich schon gegen Ende der Zwanzigerjahre eindeutig und schroff gegen die Kollegen wandte, die sich dann bei den „Deutschen Christen" sammelten und Hitler verehrten. Und doch wird er kaum genannt, wo es um Widerstand in der evangelischen Kirche geht. Das hat gute Gründe: Einmal, weil sich dieser Widerstand theologisch fast ganz auf die dialektische Theologie Karl Barths stützte, Schenkel als liberaler Theologe und Freimaurer sich schon eindeutig von Barth abgesetzt hatte. So war er immer allein, nicht Teil eines verlässlichen Freundeskreises. Er war auch allein, als er 1933 sein Pfarramt in der Arbeitervorstadt Zuffenhausen verlor, er war allein, als der Landesbischof Wurm ihm am äußersten Ende der württembergischen Landeskirche an der bayerischen Grenze in einem Dorf, in das niemand gehen wollte, ein Pfarramt übertrug, das Schenkel die ganzen zwölf Jahre innehatte unter der Bedingung, dass er sich politisch ganz zurückhielt. Schenkel war als Liberaler Naumanns DDP (Deutsche Demokratische Partei) beigetreten, später zur SPD, zu den religiösen Sozialisten gegangen, dort aber schon vor ihrer Auflösung ausgetreten, so dass er auch politisch schließlich allein war.

Manche Handlungsweise, gerade in der NS-Zeit, dürfte die Kollegen von einst verwirrt haben. Aber auch als Einzelkämpfer gebührt ihm Respekt.

Deshalb ist es gut, dass Jörg Thierfelder, Hans-Norbert Janowski und Günter Wagner sich seiner Biografie angenommen haben. Sie zeigt, dass es, auch neben der Bekennenden Kirche Widerstand gegeben hat, und wohl auch, dass ein tapferer Landesbischof wie Theophil Wurm auch einen Theologen beschützt hat, dessen Überzeugungen ihm ziemlich fremd waren.

Online-Kurs "Demokratie in Deutschland"

 

Wir leben in einer Demokratie, wissen aber oft nur wenig über sie.
Deshalb vermittelt der Online-Kurs grundlegendes Wissen über die Demokratie in Deutschland.

Verpackt sind die Inhalte in eine Rahmengeschichte.
Das fiktive Reiseunternehmen poli.Tours führt Sie durch den Kurs.

Näheres erfahren Sie mit einem Klick auf das Bild.

06.08.2020 - Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren

Treffpunkt ist am Donnerstag, 6. August 2020, 17.30 bis 18.00 Uhr am Fuß der Treppe von der Nikolauskapelle zum Maille-Park, Esslingen

Alle weiteren Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild.

17.09.2020 - E-Learning-Kurs: „Ethisch leben“

Die Menschheit wird weiter wachsen: Im Jahre 2050 wird es voraussichtlich neun Milliarden Menschen geben, Tendenz steigend. Gleichzeitig schwinden die Ressourcen auf unserer Erde –
Tendenz sinkend.

Die Einkommensunterschiede zwischen den reichsten und den ärmsten Ländern nehmen immer weiter zu: Epidemien, Hungersnöte und Bürgerkriege beherrschen die Nachrichten.

Wie können und wollen wir verantwortungsvoll mit unserer Umwelt und unseren Mitmenschen umgehen und gleichzeitig unsere Zukunft auf diesem Planeten sichern?

Der vierwöchige Blended-Learning-Kurs mit einer einführenden Auftaktveranstaltung beinhaltet folgende Themen: An welchen Maßstäben richten wir unser Handeln aus? Wie können wir unser Alltagsverhalten verändern? Wie kann die Politik Einfluss nehmen? Welche Konsequenzen müssen wir persönlich und politisch ziehen, wenn wir uns zu Gerechtigkeit und einer nachhaltigen Gesellschaft bekennen?

Der Kurs startet am Donnerstag, 17. September 2020 und die vier Module erstrecken sich wieder über vier Wochen.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Flyer!

24.09.2020 - Klartext im Blarer

Christlicher Antisemitismus im 20. Jahrhundert: Der Tübinger Theologe und »Judenforscher« Gerhard Kittel

Gerhard Kittel (1888-1948) wurde 1926 als Nachfolger von Adolf Schlatter an die Universität Tübingen berufen und zählte als Herausgeber des "Theologischen Wörterbuchs zum Neuen Testament" zu den bekanntesten Theologen seiner Zeit. 1933 schloss er sich der NSDAP an und verfasste mit seiner Schrift "Die Judenfrage" eine der wirkmächtigsten evangelischen Stellungnahmen. Nach dem Krieg schrieb Kittel eine über 70 Seiten umfassende Rechtfertigungsschrift ("Meine Verteidigung"), in der sich der einstige Kollaborateur mit den Machthabern als christlicher Widerstandskämpfer darstellte.

Referent ist apl. Prof. Dr. Manfred Gailus, Zentrum für Antisemitismusforschung, Historiker, Berlin

24.09.2020 - Hegel – Der Weltphilosoph

Prof. Dr. Sebastian Ostritsch liest aus seinem gleichnamigen Buch. Wir gedenken mit diesem Abend des Giganten der deutschen Philosophie und seines 250. Geburtstags (am 27. August 1770 in Stuttgart). Zwanzig Bände umfasst die Theorie-Werkausgabe Georg Wilhelm Friedrich Hegels und sein Denken buchstäblich Gott und die Welt. Er ist der Vollender des deutschen Idealismus und zugleich der letzte Systemdenker der Philosophiegeschichte. Sein Denken hat die Welt verändert. Ohne Hegel keine Religionskritik Ludwig Feuerbachs und keinen Kommunismus des "Linkshegelianers" Karl Marx. Und das Christentum verdankt ihm den "spekulativen Karfreitag", die Idee der absoluten Freiheit und damit das absolute Leiden, aus dem allein die höchste Totalität in ihrem ganzen Ernst und aus ihrem tiefsten Grunde, zugleich allumfassend und in die heiterste Freiheit ihrer Gestalt auferstehen kann und muss. Sebastian Ostritsch, Jahrgang 1983, promoviert mit einer Arbeit über Hegels Rechtsphilosophie, lehrt am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart. Sein Buch verlockt die Leser wunderbar leichtfüßig und verständlich zu einer Denkerfahrung eigener Art: dem Rhythmus der Erkenntnis, der unablässigen Bewegung des Denkens, bei der "das Denken eines Gedankens über sich selbst hinausführt auf sein Gegenteil" (Ostritsch, Hegel, S. 18): die hegelsche Dialektik. Und nebenbei erfahren wir auch, dass Hegels Philosophie ohne sein Schwabentum nicht denkbar ist. Mögen seine Berliner Studenten gerätselt haben, welche Neuheit ihr Professor mit dem Wort "ebbes" in die philosophische Spekulation einführte, die Schwaben hätten es gewusst, genauso wie dass die "Aufhebung" zugleich Verneinung, Erhaltung und Erhöhung in sich birgt. Nix wegschmeißa. Hebs auf. Wer woiß, wozus dr Weltgoischt no braucha ka ...

Veranstalter: Buchhandlung im Roten Haus in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen und der Stadtkirchengemeinde Nürtingen
Veranstaltungsort: Buchhandlung im Roten Haus Kirchstraße 8 72422 Nürtingen
Beginn: 19:30 Uhr
Gebühr: 12,00 Euro € (mit kleinem Imbiss)
Referent: Prof. Dr. Sebastian Ostritsch
Kontakt: Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen (07022) 905760 info@ebiwes.de

27.09.2020 - Friedenswanderung

„Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens“ (Lukas 1,79)

Das Friedensteam des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen lädt wieder herzlich zu einer Wanderung ein: Am Sonntag, 27. September 2020 treffen wir uns um 15 Uhr an der Evangelischen Kirche in Hochdorf.

Wir wandern eine Rundtour um Hochdorf von ca. 6 - 8 Kilometern und halten immer wieder inne, um über Fragen des Friedens nachzudenken. Zum Abschluss feiern wir um 18.00 Uhr einen Friedensgottesdienst in der Evangelischen Martinskirche.

Informationen und Anmeldung bei Stefan Schwarzer: stefan.schwarzer@elkw.de / 0711-316 76 33

05.10.2020 - ebiwes Online - Entscheidungen in der Coronakrise

Was würde Dietrich Bonhoeffer dazu sagen?

Aussagen von Dietrich Bonhoeffer lassen sich nicht unmittelbar auf heute übertragen. Trotzdem können wir von ihm lernen. Jede und jeder muss schwierige Situation selbst analysieren und sich dann im Handeln vor Gott und dem Nächsten verantworten.
Wie dies in Zeiten der Corona-Pandemie nach Bonhoeffer aussehen könnte, wollen wir an diesem Abend besprechen.

Wenn Sie sich angemeldet haben, bekommen Sie einen Link für einen ZOOM-Zugang.
Mit diesem können Sie an der Online-Veranstaltung teilnehmen.
Außerdem senden wir kurze Texte zur Vorbereitung mit.

Anmeldung: info@ebiwes.de / Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt
Leitung: Gerhard Kolb, Markus Geiger
Kosten: keine
Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen
Voraussetzungen: WLAN, Kamera und Mikro im/am Computer/Tablet/Mobiltelefon
Bei Bedarf: Technik-Check ab 19.15 Uhr

"Bizeps & Bibel" - „Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch“- Hölderlin und Bibel

Bizeps & Bibel - Herbst 2020

Zum Start in den Tag bringen sich Männer in Bewegung. Unter Anleitung von Klaus-Dieter Rosenkranz tun wir dem Körper Gutes. Getreu der alten Weisheit ‚Carpe diem, pflücke den Tag‘ erschließen wir Kraftquellen für Alltage und Sonntage.

Danach, im zweiten Teil von Bizeps & Bibel, geht es dieses Mal um "Hölderlin und Bibel".

Am 20. März ist der 250. Geburtstag des Nürtingers Friedrich Hölderlin. "Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch"- Dieser Gedanke aus Hölderlins Hymne Patmos findet sich in vielen Geschichten der Bibel.

Zeit: jeweils dienstags von 7:30 bis 9:00 Uhr im Martin-Luther-Hof, Jakobstraße 17, 72622 Nürtingen

Hier die Termine im Einzelnen:
06.10.2020
Eckhard Rahlenbeck, Journalist: Hölderlin - ein Priester der Poesie
13.10.2020 Dr. Reiner Strunk, Pfarrer i.R.: Hölderlins Passion
20.10.2020 Peter Scharfenberger, Ergotherapeut: Friedrich Hölderlin - ein Bub in Nürtingen
03.11.2020 Pfarrer Markus Lautenschlager: Hölderlin - Brot und Wein
10.11.2020 Gerhard Kolb, Pfarrer und Lehrer i.R.: Hölderlins Hymne „Patmos“
17.11.2020 Paul Dieterich, Prälat i.R.: „und fromm sein ungestört." Hölderlin und sein christlicher Hintergrund

Ein Sportdress ist nicht erforderlich, bequeme Alltagskleidung und sportliches Schuhwerk reichen. Kostenbeitrag: 5,00 Euro pro Einheit (Kaffee und Brezeln werden gereicht).

 

Lektüre der Hebräischen Bibel

mit einer Einführung ins hebräische Alefbet

jeweils dienstags von 09:30 Uhr - 11:30 Uhr im
Martin-Luther-Hof, Jakobstraße 17, 72622 Nürtingen

Die Termine im Einzelnen:

06. | 13. | 20. Oktober 2020
03. | 10. | 17. November 2020


Kosten: 50 Euro (inkl. Arbeitsblätter)
Leitung: Dr. Werner Grimm, Pfarrer;
Er lehrte Altes und Neues Testament in der Evangelischen Landeskirche Württemberg.
Veröffentlichungen u.a. im Peter-Lang-Verlag und im Calwer Verlag.
Anmeldung: beim Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen

12.10.2020 - Kirchheimer Reihe

Sicherheit neu denken - geht das?

In den letzten Jahren ist weltweit eine zunehmende Militarisierung zu beobachten und auch
Deutschland möchte die Ausgaben für Rüstung und Militär weiter erhöhen. Erhöhungen werden
mit der zunehmenden Bedrohung der Sicherheit und der Übernahme von mehr globaler Verantwortung
begründet. Doch diese Politik hat weder zu mehr Sicherheit noch zu mehr Frieden
geführt. Ist eine andere Sicherheitspolitik möglich?
In der Evangelischen Landeskirche in Baden hat eine Arbeitsgruppe im Rahmen des Programms
„Kirche des gerechten Friedens werden“, ein Szenario entwickelt, das zeigt, dass eine andere
Sicherheitspolitik möglich ist und welche konkreten Schritte bis zum Jahr 2040 zu gehen sind.

Referent ist Stefan Maaß, Friedensbeauftragter der Evangelischen Landeskirche in Baden

13.10.2020 - Verkehrskonzept der Zukunft

Das private Auto war für lange Zeit das Sehnsuchtsobjekt und Symbol eines glücklichen Lebens. Es war eine kollektive Liebe der Mittelschicht und derjenigen, die dort hinstrebten. Doch diese affektive Bindung verliert vor allem in der Stadt zunehmend an Kraft. Wenigstens dort ist bereits klar geworden: die Grenzen des fossilen Automobilismus sind erreicht. Es gibt einfach zu viele Autos.
Die Verkehrswende ist nun auf der Agenda. Zukunftsfähig sind nur solche Verkehrsangebote, die auch unter Ressourcenknappheit individualisierbar bleiben. Autos nutzen statt besitzen wird - in Verbindung mit digitalen Plattformen - attraktiv, das Radfahren gewinnt gerade in den Städten Popularität. Mobilitätsdienstleistungen kommen aus der Nische und können dank Echtzeitinformationen flexibel und zugleich routinemäßig genutzt werden. Der herrschende Rechtsrahmen jedoch privilegiert nach wie vor private Autos. Dagegen deuten die Präferenzen der vorwiegend städtischen Bevölkerung und auch die digitalen Optionen in eine andere Richtung: Die fortschreitende Individualisierung findet andere Wege als den privaten Besitz von Autos.
Prof. Andreas Knie ist Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der TU Berlin und hat seit Januar 2017 die Leitung der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am WZB übernommen. Seine Forschungsfelder sind die Wissenschaftsforschung, Technikforschung und die Mobilitätsforschung.

Beginn ist um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Dieselstraße, Dieselstraße 26, Esslingen, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Veranstalter ist der Arbeitskreis Ökonomie Esslingen.

13.-17.10.2020 - „Klang und Raum“

© Christine Scholder

Orgelreise ins Oberallgäu nach Kempten, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf

Inmitten einer atemberaubenden Alpenkulisse erwartet die Teilnehmenden eine kulturelle und musikalische Reise durch verschiedene Jahrhunderte und Stile beeindruckender Orgeln. Zu jeder Orgel wird es eine Führung geben, bevor der Organist Hans Martin Kröner in charmanter und bewährter Weise verschiedene Literatur der Orgelmusik präsentieren wird. Dabei darf dem Künstler gerne über die Schulter geschaut werden. Ein Infoabend findet im Frühjahr 2021 statt.

Das Reisekonzept richtet sich bewusst an alle, die Freude an der Orgelmusik und Interesse an Kirchenbau und -architektur haben. Man muss kein Orgelexperte sein.

Veranstalter ist die
Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen e. V.
Untere Beutau 8-10, 73728 Esslingen
Telefon: (0711) 382174 | Fax: (0711) 381599
E-Mail: info@keb-esslingen.de | www.keb-esslingen.de

Kosten:
490,00 €, beinhaltet Unterkunft mit Frühstück, Reiseleitung, Führungen und alle Transferfahrten im Rahmen des Programms. Die Mahlzeiten sind nicht im Reisepreis enthalten.

Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie beim Veranstalter!

31.10.2020 - Nürtinger Reihe

Schämen wir uns des Evangeliums?

Festvortrag von Prof. Dr. Wilfried Härle

Vom Apostel Paulus und von Martin Luther wissen wir, dass sie sich des Evangeliums nicht schämten. Deshalb ist der Reformationstag eine gute Gelegenheit, sich zu fragen, wie das bei uns selbst aussieht.
„Woran können wir merken, dass wir uns schämen, und können wir dagegen etwas tun?"

Musikalisch umrahmt wird der Vortrag von Bezirkskantor Hanzo Kim an der Orgel.

17.11.2020 - Gemeinwohl ist politisch!

Zwischen zivilgesellschaftlichem Engagement und Steuerungerechtigkeit

Am Dienstag, den 17.11.2020 veranstaltet der Arbeitskreis Ökonomie Esslingen um 19:00 Uhr im Kulturzentrum Dieselstraße, Dieselstraße 26, Esslingen eine Veranstaltung zum Thema "Gemeinwohl ist politisch".

Attac war die erste Organisation, der aufgrund ihres politischen Engagements für die Zivilgesellschaft die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde. Der Bundesfinanzhof hat im letzten Jahr bestätigt, dass politische Bildungsarbeit nicht gemeinnützig ist. Dirk Friedrichs begleitet als Vorstand diesen seit über fünf Jahre andauernden Prozess und zeigt auf, welche Auswirkungen eine solche Sichtweise auf die Zivilgesellschaft und viele kleinere politisch aktive Vereine hat. Ist nicht jedes Eintreten für bessere Verhältnisse in unserer Gesellschaft politisch? Und was ist zu tun?

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

14.12.2020 - Nürtinger Reihe unterwegs: "Seuchen in der Bibel"

Mancher religiöse Eiferer deutet das Coronavirus als Strafe Gottes. Doch wie haben die Menschen früher solche Ereignisse gesehen und was steht darüber in der Bibel? Von Seuchen, Plagen und apokalyptischen Vorstellungen lesen wir auch in der Heiligen Schrift. Warum haben gerade jetzt „Verschwörungstheorien“ und Falschinformationen Hochkonjunktur? Darüber wollen wir an diesem Abend nach einem Impulsvortrag ins Gespräch kommen.

Beginn ist um 18:00 Uhr in der Sammlung Domnick, Oberensinger Höhe 4, 72622 Nürtingen-Oberensingen

Referent ist Dr. Markus Geiger, Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen

Karten zu je 10,00 € können Sie unter (07022) 51414 oder per E-Mail bei stiftung@domnick.de oder info@ebiwes.de reservieren. Die Plätze sind begrenzt.

Veranstalter sind das Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen und die Sammlung Domnick

Stille Tage im Kloster Kirchberg bei Sulz am Neckar

Meditation und inneres Erforschen

Das Seminar  ist vom 28. – 31.3.2021 geplant - bitte schon jetzt vormerken!

Kontemplation oder Meditation ist eine alte spirituelle Praxis, die heute wieder neu entdeckt wird. Sie lädt dazu ein, im gegenwärtigen Moment anzukommen, im eigenen Leben anwesend zu sein und sich für den Fluss des Lebens zu öffnen.
Inneres Erforschen ist eine Praxis, die Impulse aus universeller Spiritualität und moderner transpersonaler Psychologie aufnimmt. Dabei erkunden wir die gegenwärtige Erfahrung hier und jetzt. Nach einem Impuls zur Einführung gehen wir in kleine Gruppen zu zweit oder zu dritt zusammen. Die begleitende Person hört nur zu und schenkt ihre Präsenz, die erforschende Person lässt auftauchen, was im Augenblick in den Wahrnehmungskanälen erscheint.
Die Wahrnehmung und Bewegung des Körpers ist ein weiteres wichtiges Element der Tage der Stille. Wir praktizieren in diesen Tagen Meditation, inneres Erforschen und die Arbeit mit dem Körper. Es gibt Zeiten des Schweigens und Zeiten, in denen wir einander begegnen. So entsteht eine besondere Form des Retreats, bei der Allein-Sein und Zusammen-Sein aufeinander bezogen sind. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an den Tagesgebeten in Kloster Kirchberg und täglich besteht zusätzlich die Möglichkeit zu Zweiergesprächen mit den Mitgliedern des Leitungsteams.

Referenten sind:
Michael Seibt, Pfarrer, MBSR-lehrer, Supervisor, Coach DGSV aus Tübingen
Thomas Meyer-Weithofer, Bildungsreferent und Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung Göppingen

Gebühr: 449,00 Euro € (Stand März 2020)

Nähere Infos und Anmeldung (bis spätestens 28.02.2021) über die Evangelische Erwachsenenbildung Göppingen unter Telefon (07161) 96367-12 (vormittags) oder unter E-Mail: erwachsenenbildung@ev-kirche-goeppingen.de

23.03.2021 - Kompetenz-Training-Seminare

Soll ich oder soll ich nicht? Bewusst und leichter Entscheidungen treffen

KTSplus: Präsenzseminar am 23.03.2021 von 9:30 - 17:30 Uhr im Beblingerhaus, Untere Beutau 5, 73728 Esslingen plus individuelles Telefoncoaching nach ca. vier Wochen

In Ihrem Berufsalltag übernehmen Sie immer wieder Verantwortung. Damit treffen Sie auch Entscheidungen:
- mal spontan, mal nach reiflicher Überlegung
- manche mit Leichtigkeit, andere mit großen Magenschmerzen
- alleine oder mit anderen Menschen gemeinsam.

In diesem Seminar sind Sie genau richtig, wenn Sie Ihre Erfahrungen einbringen und Ihre Entscheidungswege reflektieren wollen und wenn Sie:
- Ideen und Tipps suchen, um Entscheidungen strukturiert oder auch mal kreativ zu fällen
- einen guten Umgang mit „Fehlentscheidungen“ entwickeln wollen
- wissen möchten, wie Sie Herz, Bauch und Kopf in Einklang bringen
- konkrete Methoden ausprobieren wollen, die Sie im Alltag immer wieder einsetzen können
- Impulse suchen, um im Team oder in einer Gruppe vielfältige Lösungsvorschläge zu erarbeiten, um gemeinsam zu einer tragfähigen Entscheidung zu kommen.

KTS plus heißt hier: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Fragestellungen und anstehende Entscheidungen am Seminartag einzubringen. Nach ca. vier Wochen reflektieren Sie Erfolge, Herausforderungen und Fragen in einem halbstündigen individuellen Telefon-Coaching mit der Referentin. Frau Melina Savvidis ist systemischer Coach Prozessgestalterin und Erwachsenenbildnerin und vereinbart die Termine mit Ihnen direkt im Seminar.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, Anmeldung über www.eaew.de / KTS Nr. 3, die Gebühr beträgt 110,00 €

Veranstalter:
Evangelische Erwachsenen- und Familienbildung in Württemberg (EAEW)
Büchsenstraße 37 A
70174 Stuttgart
Telefon: (0711) 229363460
Fax: (0711) 229363470
E-Mail: infodontospamme@gowaway.eaew.de

Weitere KTS-Seminare sind:
22.01.2021 - Aus der Rolle fallen?! Ein Seminar zur Persönlichkeitsstärkung
23.02./20.04.2021 - Meine berufliche Rolle - wie spiele ich sie?
24.04./18.05.2021 - "Wenn wir unsere Bedürfnisse nicht ernst nehmen, tun es andere auch nicht.“ Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
10.06.2021 - So können Sie begeistern! Kraftvoll moderieren und präsentieren
30.09.2021 - Spuren suchen - Schätze heben - weitergehen, Kompetenzen stärken mit der Kraft der eigenen Geschichte
19.10.2021 - Auch unter Druck Gelassenheit finden! Beruflichen Herausforderungen gestärkt begegnen
25.11.2021 - Sei direkt! Herausfordernde Gespräche kompetent führen

Nähere Infos unter: www.eaew.de

29.03.2021 - Klartext im Blarer

Neues Denken

Warum Digitalisierung nicht in erster Linie eine Frage der Technik ist

Prof. Dr. Heiner Lasi, Leiter des Ferdinand-Steinbeis-Instituts ist zu Gast im Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen.
Smartphone. Navi. Tablet: Technologie ist inzwischen längst in unserem Alltag angekommen und dort nicht mehr wegzudenken. Viele Geräte und Anwendungen erleichtern unser Arbeitsleben, unsere Kommunikation und unsere Mobilität. Aber gleichzeitig wirft die fortschreitende Digitalisierung auch zentrale Fragen auf, die Ängste wecken. Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz, autonome Roboter oder auch selbstlernende Maschinen geben vielen Menschen das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren und Entscheidungen an Systeme abzugeben. Digitalisierung fordert auch die Kirchen heraus. Sie tun sich oftmals noch schwer damit. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Begriff Digitalisierung „entmystifiziert“ und den Fragen nachgegangen, wie wir die digital geprägte Zukunft gestalten können.

Zum Interview mit Heiner Lasi zum Thema Digitalisierung auf den Seiten von evangelisch.de geht es hier!

Lust auf Leiten

Fortbildung für gewählte Vorsitzende in Kirchengemeinden und Kirchenbezirken

Die Fortbildung besteht aus vier Wochenendeinheiten (jeweils Freitag 18 Uhr bis Samstag 17 Uhr) in einem Zeitraum von ca. zwei Jahren und findet in allen 4 Prälaturen statt.

Schwerpunkte sind:

Gemeinde gemeinsam leiten
Grundlegendes zur Rolle und Aufgabe von Leitenden in Kirchengemeinden und Bezirken
Was ist Kirche? Was ist Gemeinde?
Biblische Bilder als Orientierung und Kraftquelle
Die geistliche Dimension in der Leitungsverantwortung
Welche Werte und Überzeugungen leiten uns?
Das Zusammenspiel zwischen haupt– und ehrenamtlich Mitarbeitenden

Weitere Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild!

Die nächsten Veranstaltungen aus unserem Programm

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 04.08.20 | …in Christus, im Glauben, im Nächsten und in der Liebe.

    Die Weihnachtsgeschichte ist für Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg (DWW), der diakonische Text der Bibel schlechthin. Gott kommt als hilfloses Wickelkind in die politische und gesellschaftliche Realität. Steuerschätzung, Meldepflicht. Für Fremde kein Platz; für Arme nur am Rand. Elk-wue.de hat mit ihm über Diakonie und seine Arbeit gesprochen. Im November tritt er in den Ruhestand. 

    mehr

  • 03.08.20 | Neue Plattform für digitales Lernen online

    Digitales Lernen hat einen neuen Raum: Die Lernplattform www.digitales-lernen-kirche.de ersetzt die bisherige Plattform (www.lernplattform-kirche.de) und bündelt viele Möglichkeiten für kirchliche Einrichtungen und externe Interessierte.

    mehr

  • 01.08.20 | Biblische Authentizität im hier und jetzt

    Seit rund 15 Jahren wird an ihr gearbeitet – nun sind die Arbeiten für die Basisbibel abgeschlossen. Am 21. Januar 21 bringt die Deutsche Bibelgesellschaft die vollständige Ausgabe mit Altem und Neuen Testament in den Handel. Pfarrerin Tina Arnold hat für das Werk etliche Texte des Alten und Neuen Testamentes übersetzt. Im Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen.

    mehr