Herzlich willkommen beim Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen

Bild; Gerhard Kolb

Alles andere als eintönig: Das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen © Gerhard Kolb

Auf diesen Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über das Bildungswerk. Wir haben Ansprechpartner, verschiedene Angebote und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.

 

 

Programm Herbst / Winter 2019/20

Das neue Programmheft wird demnächst gedruckt und verteilt.

Über den Menüpunkt Programm können Sie sich bereits über die kommenden Veranstaltungen informieren.

Das (noch) aktuelle Heft Frühjahr / Sommer 2019 ist als Download hier erhältlich!

 

 

 

... endlich was für Männer ...

Ein gemeinsames Angebot von: Evangelisches Bildungswerk, keb - Katholische Erwachsenenbildung, Ökumenische Familienbildungsstätte, Referat für Chancengleichheit und VHS Esslingen. Einzelheiten zu den Terminen auf der Homepage der Stadt Esslingen

05. April 2019Bogenschießen
24. Mai 2019Klettern
27. September 2019Wandern
22. November 2019Kartenspiele

E-Learning-Kurs: Dietrich Bonhoeffer – Leben und Werk

Eine Lernplattform unter moodle.kolb-g.de erschließt mit ausgewählten Texten, Video- und Tonsequenzen das Leben, Wirken und theologische Denken Dietrich Bonhoeffers. Sieben Themenbereiche können einzeln, nacheinander oder in Teilen in selbst gewählten Zeitfenstern erarbeitet werden: A Lebensstationen Bonhoeffers - B Bonhoeffers Stellung zur "Judenfrage" - C Verantwortliches Leben (Bonhoeffers Ethik) - D Geistliches Leben (Bonhoeffers Spiritualität) - E Gottesglaube in der Moderne - F Poetisches - G Zitate. Arbeitsaufgaben und interaktive Medien unterstützen die Erschließung, Vertiefung und kritische Beurteilung der Inhalte. In einem Forum können die Teilnehmer*Innen ihre Ansichten diskutieren und untereinander austauschen. Wer in diesem Kurs lernen will, muss sich zunächst über ein Nutzerkonto mit Anmeldename und Kennwort registrieren und anschließend durch Anforderung eines Einschreibeschlüssels zum Kurs anmelden.

Weitere Informationen über:

Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen
Stuttgarter Straße 91
72622 Nürtingen-Oberensingen
Telefon: 07022905760
E-Mail: infodontospamme@gowaway.ebiwes.de
Homepage: www.ebiwes.de 

oder direkt bei Herrn Gerhard Kolb: gerhkolbdontospamme@gowaway.web.de

Stille Helfer - Eine Spurensuche in Heidelberg 1933-1945

Heidelberg im Nationalsozialismus. Eine Stadt mit Tätern, Opfern, Trittbrettfahrern und teilnahmslosen Mitmachern. Nicht nur. Mit „Stille Helfer" gehen wir auf Spurensuche. Wir suchen nach Menschen, die den Verfolgten und Bedrohten geholfen haben. Die sie aufgenommen haben, Anteilnahme und Solidarität gezeigt und mutig und aufrecht Hilfe geleistet haben. Es waren stadtbekannte wie Pfarrer Hermann Maas und die Ärztin Marie Clauss. Aber eben auch Nachbarn, Verwandte, Kollegen, Freunde, Geistliche, Ärzte und Angestellte. Wir suchen nach ihren Motiven, ihren Einstellungen und ihrem tatsächlichen Wirken. Wir finden kleine Netzwerke, in denen sie zusammenarbeiteten. Sie wirkten im Stillen, folgten ihrem Gewissen, distanzierten sich vom Terror des Regimes und bewahrten sich ihre humane Einstellung. Es waren keine Heiligen, keine Märtyrer, keine Helden. Oder doch? Sie stellten sich auch danach nicht ins Rampenlicht. Wurden selten gewürdigt und geehrt und häufig schnell vergessen. Sie waren „Stille Helfer", die sich selbst in Gefahr brachten. Wir wollen die Erinnerung an sie aufrechterhalten. Auch und vor allem um Mut zu machen. Mut zum Handeln. Jeder kann nach seinen Möglichkeiten handeln und helfen. Jeder kann sich vorbehaltlos für Verfolgte und Schutzbedürftige engagieren. Man muss es wollen und dann auch tun. Die „Stillen Helfer" sind Teil des „guten Heidelberg".

September 2019 - Februar 2020: Weiterbildungsangebot ...

... für Ehrenamtliche in der Arbeit mit Geflüchteten 

Eine Kooperation der Katholischen und Evangelischen Erwachsenbildung im Landkreis Esslingen und der Arbeiter Wohlfahrt

Dienstag, 8. Oktober: Kulturbewusste Kommunikation
Freitag, 15. November: Urban Sketching als Methode in der Arbeit mit Geflüchteten
Donnerstag, 21. November: Engagiert und motiviert in der Arbeit mit Geflüchteten!?
Donnerstag, 23. Januar 2020: Erzählcafé als Methode in der Arbeit mit Geflüchteten
Dienstag, 11. Februar 2020: Aktuelles im Flüchtlingsrecht

Weitere Infos - auch zur Anmeldung bei Klick auf das Bild!

Studienfahrt des Fördervereins in die Internationale Jugendbegegnungsstätte Auschwitz vom 20. bis 23.09.2019

© Christian Buchholz

© Christian Buchholz

Der Förderverein für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim (Auschwitz) Polen e.V. lädt herzlich zu einer Studienfahrt in die Internationale Jugendbegegnungsstätte Auschwitz (IJBS) ein.

Neben der Unterkunft in der IJBS werden Führungen durch Museum bzw. Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau organisiert.

Die Einladung von Herrn Buchholz sowie Informationen zum Reiseverlauf finden Sie mit einem Klick auf eines der Bilder.

26.09.2019 - Klartext im Blarer

Jüdisches Leben in Deutschland

Jüdisches Leben in Deutschland ist so vielfältig, wie es die jüdischen Menschen sind, die hier leben.
Prof. Barbara Traub trägt als Sprecherin des Vorstands der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW) seit zehn Jahren für die Geschäftsführung der hiesigen Gemeinde Verantwortung. Sie wird uns Einblicke geben in die Vielfalt und in die Entwicklungen jüdischen Lebens in Deutschland, aber auch in das Spannungsfeld aus Erwartungen von Gemeinde und Gesellschaft. Und sie wird die Herausforderungen durch gesellschaftliche Entwicklungen benennen.

29.09.2019 - Streifzug durch das jüdische Esslingen

Wir widmen uns mit dieser Stadtführung dem wechselvollen jüdischen Leben in Esslingen. Ausgangspunkt ist diesmal der Marktplatz. Von dort führt unser Spaziergang zum jüdischen Friedhof in der Beutau. Anschließend gehen wir über den Hafenmarkt zur Synagoge - mit Informationen über weitere stadt- und
religionsgeschichtliche Besonderheiten sowie einige Stolpersteine, die an jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnern. An der Synagoge endet unser Spaziergang.

06.10.2019 - Aus voller Kehle für die Seele

Singen für alle mit Patrick Bopp
Spaß und Spirit ohne Noten

Sonntag, 06.10.2019, 19 Uhr
Blarer-Gemeindehaus Esslingen

Hier wird gesungen. Alle können mitmachen. Die, die sonst nie oder nur unter der Dusche singen. Die, die es oft und in Chören tun. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Singen, am Spirit, der
dadurch entsteht, am Ausprobieren und Experimentieren, am Berührtsein. Gesungen wird ohne Noten, der Text wird auf die Leinwand projiziert.
Patrick Bopp, als Memphis Mitglied in der A-Cappella-Comedy-Truppe „Die Füenf“, moderiert, motiviert, leitet und begleitet den Abend. Alles ist möglich: Gleich mitsingen, zuerst zuhören, die Hauptmelodie oder eine Gegenstimme wählen, scheitern, Höhenflüge erleben – und am Ende entspannt und heiter weiterziehen. Es wird gesungen, was sich singen lässt: Rock- und Popsongs, Jodler, Kirchen-, Volks- und Kinderlied, Rap und was Ihnen sonst noch einfällt. Jeder kann Vorschläge machen, die sofort umgesetzt werden. Etwa 2 x 45 Minuten mit Pause.

Kosten: Abendkasse 8 €, ermäßigt 6 €, Vorverkauf 6 € ab 06.09.
Provinzbuch Esslingen, Küferstraße 9, Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.30 - 18.30 Uhr, Sa. 9.30 - 16 Uhr,
Tel. 0711 35 27 38
Bewirtung in der Pause durch das Team Offenes Singen Südkirche

Monumentale Texte des Alten Testaments

mit einer Einführung ins hebräische Alefbet

jeweils dienstags 9.30 Uhr - 11.30 Uhr, 08.10. / 15.10. / 22.10. / 05.11. / 12.11. / 19.11.2019
im Evangelischen Gemeindehaus St. Laurentius, Johannesstraße 9, Nürtingen


Kosten: 50 Euro (inkl. Arbeitsblätter)
Leitung: Dr. Werner Grimm, Pfarrer;
Er lehrte Altes und Neues Testament in der Evangelischen Landeskirche Württemberg.
Veröffentlichungen u.a. im Peter-Lang-Verlag und im Calwer Verlag.
Anmeldung: beim Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen

"Bizeps & Bibel" Leib-Seele-Kraftquellen

Bizeps & Bibel - Herbst 2019

ab 08.10.2019, 7.30 Uhr

Zum Start in den Tag bringen sich Männer in Bewegung. Unter Anleitung eines Ergotherapeuten tun wir dem Körper Gutes. Getreu der alten Weisheit ‚Carpe diem, pflücke den Tag‘ erschließen wir Kraftquellen für Alltage und Sonntage. Die frühmorgendliche Runde steht in diesem Herbst unter dem Motto

„Tatort Bibel“

Die Bibel zeigt uns Menschen mit ihren Schattenseiten und Abgründen. Die Beziehungsdramen um Leib und Leben, um Konkurrenzen und Rivalitäten, vermitteln kulturprägende Weisheiten und Werte. Welche Strafe ist gerecht? Lohnt sich die Rache? Welche Kraft steckt in der Versöhnung? Welche Lehren ziehen wir heute daraus für unser Miteinander?

Ort: Evang. Laurentius-Gemeindehaus, Johannesstraße 9, Nürtingen

Zeit: jeweils dienstags von 7.30 bis 9.00 Uhr! Hier die Termine im Einzelnen!

Kleidung: Sportdress ist nicht erforderlich. Bequeme Alltagskleidung und sportliches Schuhwerk reichen. Kostenbeitrag: 5,00 Euro pro Einheit (Kaffee und Brezeln werden gereicht).

 

12. - 13.10 2019 - Reise zum Hambacher Schloss

Demokratie – also die Bemächtigung aller in einer Gesellschaft zusammenlebenden Menschen, eben jene Gesellschaft zusammen zu gestalten – ist ein großer politischer Entwurf. Am 12. und 13. Oktober bietet das Friedensteam des Kirchenbezirks Esslingen eine kleine Studienreise an. Wir wollen den Ursprüngen der Demokratie nachgehen: 1832 wurde das Hambacher Fest auf dem dortigen Schloss gefeiert, ein Fest der Freiheit und der Opposition gegenüber der Monarchie.
Mit dem Zug über Karlsruhe (mit Stadtführung zum Thema Demokratie) gelangen wir nach Hambach. An diesem Ort gibt es nicht nur vieles über die Geschichte der Demokratie zu lernen, sondern auch guten Wein: Eine Verkostung rundet den Samstagabend ab. Am Sonntag besuchen wir einen Gottesdienst, ehe wir durchs Hambacher Schloss geführt werden und am Abend wieder in Esslingen eintreffen.

Abfahrt Samstag ca. 8.30 Uhr, Rückkehr Sonntag ca. 20.30 Uhr, Kosten 135,00 Euro.
Doppelzimmer und Halbpension.
Interessierte melden sich bitte bei Stefan Schwarzer. Details zu den Zeiten folgen rechtzeitig.

17.10.2019 - Klartext im Blarer

200 Jahre Synagoge in Eslingen

Hermann Maas - Eine Liebe zum Judentum

Der Heidelberger Heiliggeistpfarrer Hermann Maas (1877 - 1970):
Sein Denken und Handeln als Retter vieler Juden und Judenchristen während der Zeit des Nationalsozialismus ist leider ein rühmlicher Einzelfall. Selbst innerhalb der Bekennenden Kirche. Mutig tritt Maas für verfolgte Juden ein. Er unterstützt sie, wo und wie er nur kann. Auch nach 1945 setzt er sein Engagement für Juden fort. 1950 folgt Maas als erster Deutscher überhaupt einer Einladung des Staates Israel.
Referent: Dr. Markus Geiger, Ev. Bildungswerk im Landkreis Esslingen

20.10.2019 - Vortrag von Dr. Lucie Panzer

"Gelingendes Leben: was ist das eigentlich? Wie gelingt ein Leben? Was braucht man, damit es gelingt?“

 

das sind die Fragen, über die die die bekannte Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer am Sonntag, 20. Oktober 2019 um 18 Uhr in der Versöhnungskirche Nürtingen spricht.

Das Blockflötenensemble der Musik- und Jugendkunstschule Nürtingen umrahmt musikalisch diesen Vortrag.
Saalöffnung ist um 17:00 Uhr. Es werden Getränke und Snacks angeboten. Um eine Spende wird gebeten.

Veranstalter ist der Tagestreff Nürtingen. Dieser kümmert sich um Menschen in Armut und Not. Dazu gehören Wohnungsnot, langjährige oder dauerhafte Arbeitslosigkeit, körperliche und psychische Krankheiten.
Im Haus in der Paulinenstraße in Nürtingen wird ihnen täglich eine Mahlzeit, die Möglichkeit für Körper- und Wäschepflege, Beratung und Hilfe zur Bewältigung ihrer Lebenssituation durch Fachkräfte sowie der Aufenthalt in geschützten, ansprechenden Räumlichkeiten geboten.
Die Evangelische Gesellschaft Stuttgart (eva), ist Träger dieser Einrichtung, die durch die evangelische und katholische Kirchengemeinde sowie die Stadt Nürtingen unterstützt wird.
Sie ist zurzeit damit beschäftigt, für diese Menschen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und hat dazu ein Haus in Oberensingen gekauft.

Der Erlös dieses Abends unterstützt diese Arbeit.

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern - 2. Halbjahr 2019

SYSTEM ERROR - Wie endet der Kapitalismus?
Film mit Filmnachgespräch

Dienstag, 22. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Großer Saal im Stadthaus Ostfildern-Scharnhauser-Park
Gerhard Koch Straße 1

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen. SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen - einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?“

Information:
Adalbert Kuhn, Tel. 0711 / 3 50 83 91, E-Mail: AdaKuhn@t-online.de
http://www.systemerror-film.de/

Studienreise nach Nordwest-Polen und Berlin

Auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer

27. Oktober bis 02. November 2019

Kosten ab 870,00 € im Doppelzimmer

Weitere Infos!

Hier ist das Anmeldeformular hinterlegt!

 

 

31.10.2019 - Karl Barth, ein Theologe voller Widersprüche

„Ein grauenerregendes Schauspiel für alle nicht Schwindelfreien.“
So beschrieb Karl Barth seine Theologie. Die Zürcher Professorin Dr. Christiane Tietz gibt in ihrem Vortrag
einen Einblick in die Widersprüche, die Barths Leben prägten: Seinen Widerspruch gegen den theologischen Mainstream seiner Zeit. Seinen Kampf gegen deutsche und schweizerische Politik im Nationalsozialismus und nach dem Zweiten Weltkrieg. Aber auch den privaten Widerspruch, der sein Leben durchzog: Lebte er doch fast 40 Jahre mit Ehefrau und Geliebter unter einem Dach.
Christiane Tietz stellt ihre neue Biografie über Karl Barth vor, die erste umfassende deutschsprachige Gesamtdarstellung seines Lebens seit 40 Jahren.

Globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern - 2. Halbjahr 2019

Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?

Dienstag, 12. November, 2019, 19 Uhr
Katholisches Gemeindehaus, Rinnenbachstraße 30, 73760 Ostfildern

Was wird aus der Arbeit im 21. Jahrhundert? Der Wissenschaftsjournalist Matthias Becker geht in seinem Vortrag auf neue Rationalisierungsstrategien ein und erklärt, was sich hinter Schlagworten wie Crowdwork, Maschinenlernen, Prosument, Industrie 4.0 und Precision Farming verbirgt. Was für Folgen ergeben sich für die Arbeit und die konkreten Menschen, die von Arbeit leben?

Matthias Martin Becker, Jahrgang 1971, arbeitete als Kraftfahrer, Produktionshelfer, Call-Center-Agent, Altenpfleger, Heimerzieher und Übersetzer. Er lebt heute in Berlin und arbeitet u.a. für den Deutschlandfunk und das Magazin konkret. Autor mehrerer Bücher zum Thema.

Information:
Adalbert Kuhn, Tel. 0711 / 3 50 83 91, E-Mail: AdaKuhn@t-online.de

15./16.11.2019 - Die Wohnungsfrage

Begegnungstagung
KIRCHE UND GEWERKSCHAFT

Auf diesem Seminar wollen wir gemeinsam als Kirchen und Gewerkschaften darüber nachdenken, wie das
Grundrecht auf Wohnraum umgesetzt werden kann, welche Anforderungen an die Politik gestellt werden
müssen und wie wir kostengünstigen und guten Wohnraum in Esslingen und Göppingen schaffen können. Was können wir selbst tun? Welche Partnerorganisationen brauchen wir dafür? Wir freuen uns, wenn viele Aktive aus unterschiedlichen Lebenswelten an diesem Seminar teilnehmen. Neben der Vernetzung und inhaltlichem Input durch Referenten soll am Abend auch der Platz sein für gemeinsame Diskussionen.

Angeprochen fühlen dürfen sich vor allem engagierte Frauen und Männer aus Kirchen und Gewerkschaften.

Weitere Informationen zum Tagungsort, den Referenten und der Anmeldung erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild.

16.11.2019 - Innerer Frieden

Manchmal tun wir uns schwer mit jemandem, der uns wichtig ist und finden schwer zu einem guten Miteinander. Im privaten wie beruflichen Leben hat sich diese einfache, alleine und jederzeit schnell anwendbare Methode zur inneren Aussöhnung bewährt. Sie basiert auf einer wertschätzenden und achtsamen Grundhaltung sich selbst und dem anderen gegenüber.
Schon ab dem nächsten Kontakt können Sie neu gewonnene seelische Kraft, innere Ruhe und Freude empfinden. Sie genießen es, viel entspannter als bisher und ungewohnt leicht mit Ihrem bisher herausfordernden Mitmenschen umgehen zu können. Sie lernen die  Methode und die Gründe für ihre Wirksamkeit kennen und üben sie an Themen, die Sie mitbringen. Inklusive Seminarunterlagen.

20.11.2019 - Friedrich Schorlemmer

Die Erde ist zu retten - Haltungen, die wir brauchen

Ist unsere Erde noch zu retten? Im Alltag wird die Frage leicht verdrängt. Und doch ist die Antwort darauf entscheidend. Nicht nur für uns, sondern auch für die Generationen nach uns.
Papst Franziskus hat mit seiner Enzyklika „Laudato si“ diese Frage aufgegriffen und weltweit eine nicht vorhersehbare Resonanz erhalten. Das Buch von Friedrich Schorlemmer ist eine aus Begeisterung erwachsene Reaktion auf die Enzyklika und ihre bestechende Art, Schwieriges einfach zu sagen, Politisches und Spirituelles nicht auseinanderzureißen, die bittere Wahrheit nicht ohne Hoffen zu äußern, dem Ernst der Stunde ins Auge zu sehen und gleichzeitig konkrete Aufgaben zu beschreiben.

26.02.2020 - Kirchheimer Reihe

Glaube und Gesundheit

„Dein Glaube hat dir geholfen“?

„Dein Glaube hat Dir geholfen“ - diese Redewendung findet sich in der Lutherbibel sechsmal.
Dürfen, können, sollten auch wir vertrauen, wenn wir im Kranksein unsere eigene Endlichkeit mit Sorge betrachten?
Der Arzt, Transplantationsmediziner und Philosoph Eckhard Nagel ist Professor für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften an der Universität Bayreuth. Von 2001 bis 2018 war Eckhard Nagel Mitglied im Deutschen Ethikrat. Er ist Vorstandsmitglied des Deutschen Evangelischen Kirchentages und war Präsident der Kirchentage in Hannover (2005) und München (2010).

Lust auf Leiten

Fortbildung für gewählte Vorsitzende in Kirchengemeinden und Kirchenbezirken

Die Fortbildung besteht aus vier Wochenendeinheiten (jeweils Freitag 18 Uhr bis Samstag 17 Uhr) in einem Zeitraum von ca. zwei Jahren und findet in allen 4 Prälaturen statt.

Schwerpunkte sind:

Gemeinde gemeinsam leiten
Grundlegendes zur Rolle und Aufgabe von Leitenden in Kirchengemeinden und Bezirken
Was ist Kirche? Was ist Gemeinde?
Biblische Bilder als Orientierung und Kraftquelle
Die geistliche Dimension in der Leitungsverantwortung
Welche Werte und Überzeugungen leiten uns?
Das Zusammenspiel zwischen haupt– und ehrenamtlich Mitarbeitenden

Weitere Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild!

Die nächsten Veranstaltungen aus unserem Programm

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 16.09.19 | Das zeichnet faire Gemeinden aus

    In Schwäbisch Gmünd haben Vertreter von sieben Kirchengemeinden eine Auszeichnung als „Faire Gemeinde“ entgegengenommen. Neben sechs katholischen Gemeinden zählt auch die evangelische Gemeinde Schwäbisch Gmünd zu den Ausgezeichneten.

    mehr

  • 16.09.19 | Kirchen-Zukunft zum Nachschauen

    Das vierte Digitalisierungsforum der evangelischen Landeskirche hat den gut 150 Teilnehmern viele neue Impulse gebracht: Wie kann kirchliche Gemeindearbeit der Zukunft aussehen? Hier gibt's die wichtigsten Beiträge.

    mehr

  • 13.09.19 | Was die Bibel über Neuanfänge sagt

    Die Deutsche Bibelgesellschaft in Stuttgart hat gemeinsam mit der EKD die Broschüre „Auf dem Weg...“ herausgebracht. Sie soll einen Beitrag dazu leisten, Einheimische und Zuwanderer ins Gespräch zu bringen.

    mehr